09.01.2019 MRT Rückfall Metastase am Kopf

Erstdiagnose am 14.10.2015: Intraabdominelles Neuroblastom IV (Abdomen, Knochenmark) MYCN-Amplifikatio. Dann folgte sofort am 17.10.2015 die Chemotherapie. 

Am 02.03.2016 Totale Tumorresektion abdominell (Adrenalektomie links und weitere Resektate periadrenal und perirenal) AKMT in der Universitätsklinik Freiburg.18.04.2017 frühes Rezidiv(Rückfall) an der linken Niere mit minimalem Knochenmarksbefall. 20.06.2017 Knochenmarkspunktion

 Ab 11.07.2017 Start der Erhaltung Therapie.an der linken Niere. Auf Grund des guten Therapieansprechens stellte sich nach der Phase 1 der RIST-Therapie die Frage einer zeitnahen lokalen Sanierung mit Resektion des verbleibenden Tumors. Ab 20.08.2017 Tumorresektion vor der Durchführung der haploidenten. Stammzellentransplantation nach Verlauf der Phase 2 der RIST-Therapie. Die Tumorsanierung wurde am 02.08.2017 durchgeführt, danach die Operation.

Dann im September 2017 die Stammzellen Transplantation.

2018 konnte B. endlich entlassen werden und die Familie durfte mit Zustimmung der Ärzte die Großeltern besuchen. Nach ein paar erholsamen Urlaubstagen musste die Familie den Urlaub abbrechen und sofort wieder in die Klinik. Dort wurde neues MRT gemacht und es kam die Diagnose Rückfall Metastasen im Kopf.

Mein Sohn B.
am 09.01.2019 MRT Rückfall Metastase am Kopf Weltuntergang für uns !!alles fängt wieder an jeden Tag ins Krankenhaus zur Bestrahlung dann gucken wie es weiter geht!!! ich bete und Hoffe für mein Sohn der mit sein ganzen Willen Kämpft alles schön Endet und wir wieder normal Alltag haben und mit sein kleinen Schwester viel Zeit verbringen kann!!! kostet uns allen sehr viel Kraft!!!!

Zurück

Schnellkontakt

Telefon: 07542 - 939 67 99
Handy: 0151 - 62 77 00 22
info@urmel-kinder-krebshilfe.org 

Spenden

Urmel Kinder Krebshilfe e.V.
Konto: 24 11 88 20
BLZ: 690 500 01
IBAN: DE 20 6905 0001 0024 1188 20
BIC: SOLADES1KNZ